Sie sind hier

Zwischen Kunst & Design: FURBO von KINGS

Autor: Harry Michels am

Mit der kleinen Skulptur Furbo schuf das Mailänder Designduo KINGS für den italienischen Hersteller Alessi eine ins Auge springende neonrosafarbene Statue plus Edelstahl-Schale, ein fantasievolles und in voller Absicht bizarres Objekt zwischen Kunst und Design.

Einem Wunsch folgend, wesentliche Elemente künstlerischer Lehre für die industrielle Fertigung zu vereinnahmen, kooperiert Alessi bereits seit Anfang der 1970er-Jahre mit Designern aus der Kunstwelt. Während der letzten Jahrzehnte entstanden so kleine Kollektionen mit nur in limitierter Stückzahl erhältlichen Objekten. Als "wahre Multiplikatoren der Kunst" bezeichnet das italienische Designlabel solche - zwischen Kunst und Design angesiedelten - Kreationen: Gegenstände "im Grenzbereich zwischen Einzelstück und Serienobjekt". Diese Limited Editions werden nun mit der Plastik Furbo um ein recht unkonventionelles Objekt ergänzt.

Alessi-FURBO

Das Projekt KINGS wurde im Jahr 2000 als eine Art künstlerisches Kollektiv von Federica Perazzoli und Daniele Innamorato ins Leben gerufen. In diesem Konstrukt bilden die beiden Mailänder Kreativen ein Kern-Duo, um welches sich eine Gruppe von Designern und Künstlern geschart hat. Unterschiedlichste technische und künstlerische Vorstellungen und Einflüsse aus Bereichen wie Kunst, Design und Architektur, aber auch Mode, Reportage, Fotografie und Musik werden hier gewohnheitsmäßig ausgetauscht, um jedem Einzelnen der Gruppe immer neue Anregungen zu verschaffen.

Die eigenwillige Ästhetik von Furbo beruht nach dem Bekunden des Künstlerduos auf der intensiven Auseinandersetzung mit futuristischer Architektur, Metaphysik, Surrealismus, dem Thema Collage und sogar Rock 'n' Roll. Besonders inspiriert fühlen sich die Mailänder von den Malern Giuseppe Arcimboldo und Hieronymus Bosch sowie dem Maler und Bildhauer Max Ernst.

KINGS

Federica Perazzoli und Daniele Innamorato gestalteten Furbo im Stil einer mythischen Chimäre. Das größtenteils als Mensch, oberhalb der Schultern aber wie ein Hirsch modellierte surrealistische Mischwesen ist vollständig aus neonrosafarben lackiertem Kunstharz gefertigt und trägt eine Schale aus Edelstahl auf dem Geweih. Zweifellos wird die kunstvolle Statue trotz ihrer geringen Größe zahlreiche neugierige Blicke auf sich ziehen. Zukünftige Besitzer dürfen sich zudem sicher sein, ein Sammlerstück mit einer gewissen Rarität zu erstehen: Furbo wurde in einer auf 999 Exemplare limitierten (und nummerierten) Auflage hergestellt.

Alessi-FURBO

Alle Bilder: Alessi
Link: alessi.com