Sie sind hier

Elektro-Sportwagen Mission E von Porsche

Autor: Harry Michels am

Pünktlich zur IAA in Frankfurt überraschte Porsche mit seiner Vision eines modernen Elektroautos: Mission E - selbstverständlich ein Elektrosportwagen.

Von vielen Fachleuten und Journalisten wird Mission E als Angriff auf den Elektroauto-Pionier Tesla verstanden. Dabei ist noch völlig offen, ob Porsches Konzeptstudie überhaupt in eine Serienproduktion münden wird. Und auch dann wird es voraussichtlich noch einige Jahre dauern, bis Sportwagen-Fans und Designliebhaber ihren Mission E tatsächlich fahren können. Wir bekennen, dass wir uns gerne jetzt schon am schnittigen Design und der aerodynamischen Effizienz erfreuen.

Porsche-MissionE

Mission E ist Porsches erstes Auto mit reinem Elektroantrieb und als viertüriger Viersitzer (mit gegenläufig öffnendenTüren) konzipiert. Neben der markanten Linienführung glänzt der Elektro-Sportwagen außen wie innen mit zahlreichen optischen und technischen Highlights.

Was die Optik angeht, wären da beispielsweise die Matrix-LED-Scheinwerfer und die breitbereiften großen Räder mit ultraleichten Aerofelgen. Weitere Glanzpunkte setzen die Sportschalensitze sowie das elegant gebogene Fahrerdisplay - mit holografischen Instrumenten in OLED-Technologie. Nicht zu vergessen die (fehlenden!) Außenspiegel. Letztere finden ihr Pendant in virtuellen Außenspiegeln, sichtbar in den unteren Ecken der Frontscheibe.

Technisch bietet die Porsche-Studie zunächst einmal zwei Elektromotoren mit insgesamt 440 kW (> 600 PS), die den Elektro-Flitzer auf eine Höchstgeschwindigkeit von über 250 km/h bringen. Mindestens ebenso wichtig aber ist die Reichweite, die Porsche mit immerhin rund 500 Kilometer angibt, und das ausdrücklich mit dem Hinweis "bei sportlicher Fahrweise". Fast schon selbstverständlich präsentiert sich die Ausstattung mit Allradantrieb und Allradlenkung, ebenso das integrierte Infotainmentsystem für Verkehrsinformationen, Wetterdaten und Co. Herausragend aber erscheint die innovative Ladetechnik mit einer Systemspannung von 800 Volt.

Mit bisher gängiger 400 Volt Spannung lässt sich der im Boden verbaute Lithium-Ionen-Akku ganz konventionell aufladen. Unter Einsatz von DC-Ladesäulen mit 800 Volt Spannung kann der Mission E aber auch turboschnell geladen werden, über 800V-Bodenplatten-Anschlüsse sogar induktiv, sprich kabellos. In rund 15 Minuten sollen so 80 Prozent des maximalen Ladezustands erreicht werden - ausreichend Strom also für 400 Kilometer Reichweite. Das ist äußerst beeindruckend, allerdings wissen auch die Porsche-Visionäre, dass die dafür benötigten 800-Volt-Ladestationen erst noch bereitgestellt werden müssten.

Eine spezielle technische Perle verspricht die Ansteuerung des Fahrerdisplays mittels Eye-Tracking. Laut Porsche soll das System ein vom Fahrer betrachtetes Instrument per Kamera erkennen. Menüaktivierung und Menünavigation erfolgen danach wie gewohnt über Tastendruck am Lenkrad. Science Fiction? Wir werden sehen - und sind gespannt. In jedem Fall ist Mission E der innovativste Porsche aller Zeiten.

Porsche-MissionE

Porsche-MissionE

Porsche-MissionE

Porsche-MissionE

Porsche-MissionE

Porsche-MissionE

Porsche-MissionE

Porsche-MissionE

Alle Bilder: Porsche
Link: porsche.com